Kundendienst: 00800 4030 4030 | Montag – Donnerstag: 08.00 – 17:30 Uhr & Freitag 08.00 – 17 Uhr
  • Mein Einkaufswagen

    Ihr Einkaufswagen ist leer

    Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Diese Geschäftsbedingungen zum Kauf (Terms and Conditions) bilden einen Teil jeder Bestellung von Implant Direct Sybron Administration LLC, Implant Direct Sybron Manufacturing LLC, und/oder Implant Direct Sybron International LLC (den „IDS-Unternehmen"). In diesen Geschäftsbedingungen steht „Buyer" (Käufer) für eines oder mehrere IDS-Unternehmen oder eines ihrer Mitglieder, wie in den Bestellungen angeführt. „Seller" (Verkäufer) meint die in der Bestellung genannte Verkäuferfirma. „Goods" (Güter) bezeichnet die Ware, die der Käufer gemäß den Angaben in der Bestellung vom Verkäufer erwirbt. „Affiliate of the IDS Companies" (Mitglied der IDS-Unternehmensgruppe) meint zu jedem Zeitpunkt alle Unternehmen, GmbHs, Partner oder sonstige von einem IDS-Unternehmen geleitete Stelle. „Control" bezeichnet die direkt oder indirekt von einem von einem IDS-Unternehmen ausgeübte Leitung und Direktion bzw. Management oder Bestimmung der Politik einer Stelle/Firma.

  1. VEREINBARUNG: Jede vom Käufer ausgestellte Bestellung unterliegt den genannten Geschäftsbedingungen. Alle vom Verkäufer vorgegebenen Verkaufsbedingungen, die mit den vorliegenden Geschäftsbedingungen unverträglich sind, ihnen widersprechen oder diesbezüglich Zusätze bilden, sind für den Käufer nicht bindend, sofern er diese Bedingungen nicht schriftlich akzeptiert. Auf keinen Fall kommen in diesem Sinne den Geschäftsbedingungen widersprechende Klauseln des Verkäufers zur Anwendung. Mündliche Vereinbarungen oder andere Übereinkünfte, ändern auf keinen Fall eine vom Käufer ausgestellte Bestellung oder ihre Geschäftsbedingungen, es sei denn, diese Vereinbarungen folgen vorab bestehenden schriftlichen Übereinkünften beider Seiten. (a) Die Annahme einer Bestellung des Käufers und (b) die Lieferung von Gütern gemäß einer solchen Bestellung impliziert eine vorbehaltlose Annahme dieser Geschäftsbedingungen.

  2. PREISE, STEUERN UND ZAHLUNG: Sofern zwischen Käufer und Verkäufer keine abweichende Vereinbarung besteht, gilt der in der Bestellung genannte Preis. Sofern die Bestellung bestimmter Güter oder die Statuten nichts Abweichendes vorgeben, zahlt der Verkäufer folgende Steuern und Abgaben, die für die vom Käufer bestellten Güter (Verkauf und/oder Lieferung) anfallen können: Umsatzsteuer auf staatlicher, lokaler oder EG-Ebene oder in der tschechischen Republik, Italien oder der Schweiz, Transport- und Verbrauchssteuern, Zollgebühren und sonstige Abgaben, einschließlich ausländischer oder in einer Provinz bzw. lokal gültiger Steuern. Die Zahlungsbedingungen sind in der Bestellung aufgeführt oder richten sich nach eventuellen vorherigen Vereinbarungen zwischen Käufer und Verkäufer. Alle an den Käufer gerichteten Reklamationen über fällige oder fällig werdende Zahlungen unterliegen einem Ausgleich oder Abzug, wenn der Käufer diesbezüglich Ansprüche geltend macht, die sich aus der Transaktion mit dem Käufer ergeben.

  3. LIEFERUNG: Der Verkäufer liefert die Ware F.O.B. (frei an Bord), sofern Käufer und Verkäufer nichts anderes schriftlich vereinbart haben und in der Bestellung nichts Abweichendes angegeben ist. Hierfür gelten die Einrichtungen des Käufers wie in der Bestellung angegeben (falls Käufer und Verkäufer sich in den USA befinden). Falls eine oder beide Parteien nicht in den USA ansässig sind, gelten die FCA (Incoterms 2010). Die in der Bestellung angegebene Lieferfrist ist grundlegend; der Verkäufer sollte sie nicht überschreiten oder verlängern, ausgenommen bei höherer Gewalt, wie unten erläutert. Ungeachtet des Transportwegs bleibt der Verkäufer bis zur Entgegennahme der Ware an den Einrichtungen des Käufers Wareneigentümer und trägt somit das Verlustrisiko.

  4. INSPEKTION UND ABLEHNUNG VON GÜTERN: Alle gemäß einer Bestellung gelieferten Güter unterliegen der Inspektion in den Einrichtungen des Käufers und müssen dort akzeptiert werden. Der Käufer verfügt über einen angemessenen Zeitraum, um die Güter zu inspizieren und den Verkäufer über eventuelle Reklamationen zu informieren. Dieser Zeitraum kann durch die gesetzlichen Vorgaben am Standort des Käufers begrenzt sein. Mangelhafte Güter werden abgelehnt oder zum Preis gemäß der Bestellung an den Verkäufer zurückerstattet. Der Käufer sendet abgelehnte Güter auf Kosten des Verkäufers zurück. Hierbei übernimmt der Verkäufer alle Kosten von Rücktransport und Ersatz der Ware.

  5. GARANTIE: Über die im Empfängerstaat oder -land gültigen Garantien hinaus garantiert der Verkäufer, dass die nach einer vom Käufer empfangenen Bestellung gelieferten Güter zwei (2) Jahre lang, gerechnet ab dem Datum der Anlieferung zum Käufer, (a) von einwandfreier Qualität und Verarbeitung sind, (b) frei von Material- und Verarbeitungsmängeln sind, (c) den Angaben, Zeichnungen, der angenommenen Probe oder sonstigen Beschreibung der Güter entsprechen, (d) marktüblich und für den Verwendungszweck geeignet sind und (e) sich wie angegeben verhalten. Falls irgendwelche auf eine Bestellung des Käufers hin gelieferten Güter einer der oben genannten Anforderungen nicht entsprechen, muss der Verkäufer auf seine Kosten, aber nach Wahl des Käufers und unverzüglich nach Erhalt der schriftlichen Mitteilung des Käufers über den betreffenden Mangel diese Güter entfernen und vor Ort reparieren oder durch andere Güter ersetzen, die den Anforderungen der Bestellung in vollem Umfang entsprechen. Dieser Punkt gilt im Rahmen der Einschränkungen, die durch die Gesetze des Empfängerstaats oder -lands gegeben sein können. Diese Garantie gilt für die Kunden und Benutzer der Güter des Käufers, die Erzeugnisse des Verkäufers beinhalten. Die Lieferfirma muss eine schriftliche Genehmigung des Käufers einholen, bevor er die zu liefernden Güter oder die in der Produktion verwendeten Hilfsmittel verändert.

  6. PATENTE: Der Verkäufer verteidigt den Käufer bei jeder Klage wegen Verstoßes gegen das Patentrecht und bei Reklamationen gegen den Käufer oder seine Kunden, wenn vom Verkäufer gelieferte Güter laut Klage oder Reklamation gegen einen Patentanspruch der USA oder eines anderen Landes über einen Artikel oder seine Zusammensetzung verletzen. Darüber hinaus kommt der Verkäufer für sämtliche Kosten und andere rechtlich bedingte Ausgaben auf, die durch Gerichtsurteile, Dekrete oder Regelungen aufgrund eines Prozesses oder einer Reklamation entstehen. Diese Garantieleistung gilt unter der Bedingung, dass der Käufer oder sein Kunde dem Verkäufer unverzüglich sämtliche Benachrichtigungen über Verstöße und andere rechtliche Dokumente übermittelt, die er bezüglich dieser Angelegenheit erhält.

  7. GELTENDE GESETZE: Der Verkäufer bescheinigt, dass alle zum Käufer transportierten Güter alle geltenden Gesetze erfüllen (zentrale und bundesstaatliche Gesetze in den USA, zentrale und mitgliedsstaatliche Gesetze in Europa, einschließlich Italiens, der Schweiz, und der tschechischen Republik, sofern auf den vom Verkäufer ausgeführten Transport zum Käufer anwendbar). Darüber hinaus müssen diese Güter sämtliche im Rahmen dieser Gesetze herausgegebenen Vorschriften und Regelungen erfüllen. Hierzu gehören auch (aber nicht nur) Gesetze und Vorschriften über Herstellung, Marken, Auszeichnung, Registrierung und Transport der Güter. Der Verkäufer entschädigt den Käufer für jegliche Verluste, Schäden oder Ausgaben, die aufgrund eines Verstoßes seitens des Verkäufers gegen diese Vorschriften entstehen. Als Lieferunternehmen der US-Zentralregierung unterliegen bestimmte Käufer in den USA der Executive Order (Präsidenten- oder Gouverneurs-Dekret) 11246 und der Federal Acquisition Regulation (FAR, Regelung des Erwerbs durch die US-Regierung) 52.222-26 über die Chancengleichheit. Infolge dieser Vorschriften vereinbarten die betroffenen Käufer, keine/n Angestellte/n aufgrund von Rasse, Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder Herkunftsland zu benachteiligen. Darüber hinaus kam man überein, aktiv zu prüfen und zu bestätigen, dass alle Angestellten im Rahmen ihrer Beschäftigung ungeachtet ihrer Rasse, Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder Herkunftsland die gleiche Behandlung erfahren. Die genannten Käufer vereinbaren außerdem, alle sonstigen staatlichen und lokalen Statuten, Verordnungen, Regelungen und Anforderungen hinsichtlich der Chancengleichheit am Arbeitsmarkt zu erfüllen.

  8. HÖHERE GEWALT: Keine Vertragspartei ist gegenüber der anderen Partei für Verzögerungen verpflichtet oder haftbar, wenn diese auf Gegebenheiten beruhen, die sich ihrer Kontrolle und ihrem Einfluss entziehen. Hierzu zählen auch (aber nicht nur) Naturgewalt, Krieg oder nationaler Notstand, Brände, Überschwemmungen, Aufstände, Explosionen, durch Arbeitskämpfe bedingte Schwierigkeiten oder Tätigkeiten, unabhängig von ihrer Ursache, sowie von der Regierung erlassene Beschränkungen oder Regelungen, zum Beispiel über Exporte, Importe oder den Dollar-Wechselkurs Bei einer derartigen Verzögerung oder drohenden Verzögerung muss der Verkäufer den Käufer unverzüglich benachrichtigen. Daraufhin kann der Käufer nach seiner Wahl die Lieferverzögerung hinnehmen oder seine Bestellung annullieren. Der Käufer muss die Preise gemäß Bestellung aller Waren bzw. Verkaufspartien zahlen, die vor dem Eintrittsdatum einer Annullierung infolge dieser Bestellung geliefert wurden oder in Kraft traten.

  9. EIGENTUM DES KÄUFERS: Der Käufer ist Eigentümer aller in Verbindung mit einer Bestellung von ihm übergebenen oder bezahlten Entwürfe, Skizzen, Zeichnungen, Vorlagen, Muster, Güsse, Modelle, Gussformen, Instrumente, Platten, Schnitte, Sondergeräte und Materialien. Der Verkäufer sollte die eben genannten Elemente als Eigentum des Käufers aufzeichnen und kennzeichnen und für den Käufer zu dessen Inspektion in Verwahrung nehmen. Der Verkäufer bewahrt die eben genannten Materialien unter seinem Risiko auf und muss sie bei Verlust, Beschädigung oder Zerstörung ersetzen. Außerdem sollte der Verkäufer diese Materialien auf seine Kosten in gutem Zustand erhalten und versichern. Der Verkäufer darf diese Materialien nur zur Produktion von Gütern für den Käufer gemäß den Bestellungen einsetzen. Es ist dem Verkäufer untersagt, mithilfe der genannten Materialien größere Gütermengen herzustellen als in der jeweiligen Bestellung vorgegeben, oder ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Käufers diese Materialien zur Herstellung oder Entwicklung von Gütern für andere Personen (Drittparteien) zu verwenden. Die genannten Elemente stehen dem Käufer jederzeit zur Verfügung und sind ihm auf seinen Antrag zurückzuerstatten. Diese Verpflichtung betrifft auch vom Käufer zur Verfügung gestellte nicht verwendete Materialien, defekte oder mangelhafte Materialien und Güter, die geheime oder patentierte Geräte oder Elemente jeder Art enthalten. Kein Punkt in diesem Abschnitt ist als Verpflichtung des Käufers zu verstehen, dem Verkäufer Materialien der oben genannten Art zur Verfügung zu stellen.

  10. VERTRAULICHKEIT: Der Verkäufer behandelt alle Angaben, Zeichnungen, Entwürfe, Nomenklaturen, Proben, Modelle und andere von Käufer übergebene Informationen vertraulich. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis des Käufers darf der Verkäufer in seiner Werbung oder in Anzeigen den Käufer in keiner Weise erwähnen, eine solche Erwähnung zur Veröffentlichung freigeben, die Tatsache offenlegen, dass der Verkäufer dem Käufer per Bestellung angeforderte Waren geliefert oder Lieferungen vereinbart hat, oder die Meinungen von Angestellten des Käufers zitieren.

  11. ABSCHLUSS (ABBRUCH): Der Käufer kann jede Bestellung jederzeit gänzlich oder teilweise durch eine schriftliche Benachrichtigung an den Verkäufer beenden (abbrechen). Die Haftung des Käufers beschränkt sich auf jene Inventarkosten, die dem Verkäufer durch den Erwerb von Teilen und Elementen, die er zur Herstellung von Gütern für den Käufer gemäß den Bestellungen benötigte, bis zum betreffenden Zeitpunkt entstanden sind. Der Käufer ist nicht für Kosten verantwortlich, die dem Verkäufer durch vorab hergestellte Güter entstanden sind, wenn diese Herstellungen vor dem normalen, zur pünktlichen Lieferung erforderlichen Zeitrahmen erfolgten. Auf keinen Fall haftet der Käufer für Inventarbestände an Gütern, die der Verkäufer auf einfache Weise verwenden oder weiterverkaufen kann.

  12. ZUTEILUNG EINES AUFTRAGS: Keine vom Käufer ausgegebene Bestellung wird ohne vorherige schriftliche Zustimmung dem Verkäufer zugeteilt. Jede beliebige Zuteilung einer Bestellung, die der Verkäufer teilweise oder gänzlich nach seinem Willen, per Gesetz oder anderweitig vornimmt, ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Käufers ungültig. Der Käufer kann seine Bestellung an jede Stelle seiner Wahl richten und dort alle oder im Wesentlichen alle Elemente erwerben.

  13. FCPA UND ANDERE GELTENDE GESETZE: Der Verkäufer muss alle geltenden Gesetze, Vorschriften und Regelungen, sowohl der USA als auch des Landes seines Firmensitzes und alle globalen rechtlichen Vorgaben in vollem Umfang befolgen, sofern sie seine Geschäftstätigkeit und diese Bestellung(en) betreffen. Ohne irgendeine in dieser Bestellung angeführte Vorgabe einzuschränken, stimmt der Verkäufer insbesondere den folgenden Punkten zu:

    • Der Verkäufer sichert dem Käufer zu, dass er alle lokalen, staatlichen und sonstigen Gesetze befolgt, die global mit folgenden Themen zusammenhängen: Menschenhandel, Sklaverei, Korruption, Bestechung, Erpressung, Schmiergelder, Importe, Exporte oder Angelegenheiten, die auf die Geschäftstätigkeiten des Verkäufers in Verbindung mit dieser Bestellung anwendbar sind. Der Verkäufer wird nichts tun, was ihn selbst oder den Käufer zum Verstoß gegen diese Gesetze und Vorschriften bewegen könnte.

    • Außerdem und insbesondere versichert der Verkäufer dem Käufer, dass er mit dem Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) der USA von 1977 vertraut ist (der beigefügte FCPA). Der Verkäufer wird den FCPA befolgen und nichts tun, was ihn selbst oder den Käufer zum Verstoß bewegen könnte.

    • Der Verkäufer versichert dem Käufer, keine Gelder, Provisionen oder sonstige Werte weder direkt noch indirekt und mittels keiner Person oder Stelle an Regierungsbeamte, Regierungsstellen oder Angestellte von Unternehmen im Teileigentum von Regierungen, politischen Parteien, Parteifunktionären oder Kandidaten für Regierungs- oder Parteibüros zu zahlen, anzubieten oder zu überweisen, damit diese Organisationen oder Personen ihre Macht oder ihren Einfluss nutzen, um einen unlauteren Wettbewerbsvorteil zugunsten des Käufers oder Verkäufers herbeizuführen. Außerdem versichert der Käufer, ebenso wenig Zahlungen zu tätigen, die öffentliche oder geschäftliche Bestechung darstellen, die Erpressungen akzeptieren bzw. dulden oder Schmiergelder oder andere unrechtmäßige Geschäftspraktiken oder Vorteile herbeiführen, die mit einer Tätigkeit des Verkäufers in Verbindung mit dieser Bestellung zusammenhängen. Hierin eingeschlossen sind ohne Einschränkungen jene Zahlungen, Provisionen oder Übergaben von Wertgegenständen an einen beliebigen Mitarbeiter eines Kunden, um einen Verkauf zu sichern.

    Der Käufer darf Zahlungen zu dieser Bestellung zurückhalten oder diese Bestellung unverzüglich beenden (abbrechen), wenn er guten Glaubens der Ansicht ist, dass der Verkäufer gegen die oben genannten Gesetzesvorschriften hinsichtlich dieser Bestellung verstoßen hat oder den Käufer zu einem Verstoß gegen den FCPA oder andere geltende Gesetze bewegt hat. Der Käufer ist dem Verkäufer gegenüber für keinerlei Forderungen, Verluste oder Schäden haftbar, die mit einer Entscheidung des Käufers zusammenhängen, seine Rechte gemäß dieser Vorgabe wahrzunehmen. Der Käufer kann vom Verkäufer jährliche Zertifikate anfordern, die bescheinigen, dass Letzterer den FCPA und alle anderen für seine Tätigkeiten im Rahmen dieser Bestellung geltenden Gesetze befolgt. Hierfür stellt der Käufer von Zeit zu Zeit entsprechende Formulare zur Verfügung. Der Verkäufer sollte an der Anti-Korruptions-Ausbildung teilnehmen, die der Käufer von Zeit zu Zeit anbietet.

  14. GELTENDES RECHT: Hinsichtlich bestimmter vom jeweiligen Käufer ausgegebener Bestellungen gelten diese Geschäftsbedingungen im Rahmen der Gesetze am Sitz des Käufers und sind diesen Gesetzen entsprechend auszulegen. Hierbei ist die Konvention der Vereinten Nationen über Verträge des internationalen Warenverkaufs nicht anzuwenden. Jedoch gelten die vorliegenden Geschäftsbedingungen für jeden in den USA ansässigen Käufer gemäß den Gesetzen des US-Staates Kalifornien, unabhängig vom eingetragenen Sitz des Käufers und vom Zielort des Gütertransports.